Offizielle Website des

TSV MC DONALDS ST. JOHANN/PG.

TSV-Juniors Trainer Thomas Schnöll 

mit einem Rückblick auf die Herbstsaison

Schnöll Thomas 1.jpg

Hallo Thomas! Du hast im Sommer verletzungsbedingt deine Spielerkarriere beendet und den Trainerposten bei den TSV-Juniors übernommen, wie gefällt es dir persönlich beim TSV St. Johann?


Persönlich gefällt es mir sehr gut. Als Einstieg in das Trainergeschäft ist das die ideale Aufgabe für mich. Die Arbeit mit den jungen Spielern bereitet mir große Freude! Als das Angebot im Sommer kam, musste ich nicht lange überlegen.

 

Das junge Team ist eigentlich ganz gut in die Saison gestartet, dann kam ein Hänger und nach einem starken Finish mit fünf Siegen in Folge überwintern die Jungs auf dem 4. Platz. Dein Resümee der Herbstsaison?


Gesamtbetrachtet war es eine sehr erfolgreiche Herbstsaison. Wir konnten über weite Strecken vor allem auf spielerischer Ebene voll überzeugen, das war mein Hauptfokus. Wie du bereits richtig erwähnt hast, hatten wir Mitte der Saison eine kurze Schwächephase, die einerseits durch sehr viele Verletzte und andererseits durch fehlendes Spielglück bzw. schlechte Chancenverwertung zustande gekommen ist. Im Angriffsdrittel haben wir noch viel Luft nach oben. Das Leistungsschwankungen bei jungen Spielern im Entwicklungsprozess normal sind, war uns im Trainerteam von Anfang an klar. Darum haben wir uns auch von unserer Idee bzw. unserem Plan nicht abbringen lassen und sind dann schlussendlich belohnt worden. Ein Wermutstropfen der Herbstsaison war die lange Verletztenliste. Wir mussten teilweise bis zu 10 Spieler vorgeben und bei den meistens waren es leider keine leichten Blessuren, sondern schwerere Verletzungen.

 

Das Team wurde im Sommer so wie jedes Jahr verjüngt. Wie siehst du die Entwicklung der Spieler?


Im Sommer haben einige Leistungsträger den Verein in höhere Ligen verlassen oder sind in die Kampfmannschaft aufgestiegen. Solche Spieler kann man nicht eins zu eins zu ersetzen. Wir haben dann versucht, die entstandenen Lücken mit jungen entwicklungsfähigen Spieler zu schließen, was uns aus meiner Sicht auch sehr gut gelungen ist. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass in der Herbstsaison schon drei 15 jährige Spieler ihr Debüt bei uns feierten. Die Gesamtentwicklung der Mannschaft geht sowohl im physischen als auch im technisch-taktischen Bereich absolut in die richtige Richtung. Wir haben in diesen Bereichen einen großen Schritt nach vorne gemacht, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns.

 

Gibt es über den Winter Veränderungen im Kader der TSV-Juniors?


Ja es wird zu Veränderungen im Kader kommen. Nach derzeitigem Stand werden uns drei bis vier Spieler verlassen. Vier Spieler der jetzigen U16 werden die gesamte Vorbereitung mit uns absolvieren, um sie an das Tempo und die physischen Belastungen des Erwachsenenfußballs heranzuführen. Diese Spieler haben auch schon während der Herbstsaison zweimal pro Woche zusätzlich zu den Einheiten in der U16 bei uns mittrainiert.

 

Wie ist die Zusammenarbeit mit der U16 bzw. der Kampfmannschaft?


Die Zusammenarbeit funktioniert mit beiden Mannschaften einwandfrei. Wir arbeiten sehr eng mit der U16 zusammen und beobachten fast alle Heimspiele von ihnen. Des Weiteren tauschen wir uns wöchentlich mit dem Trainerteam der Kampfmannschaft aus, welche Spieler am Wochenende Spielpraxis benötigen und uns verstärken werden.

 

Wie schaut die Vorbereitung auf die neue Saison inklusive Testspiele aus?


Wir werden im November und im Dezember einen Trainingsblock einschieben. Dazwischen geben wir den Spielern frei. Über die Weihnachtsfeiertage ist dann ein Heimprogramm zu absolvieren und offiziell starten wir am 07.01.19 mit der Vorbereitung. Insgesamt absolvieren wir 8 Testspiele, um allen Spielern möglichst viele Spielminuten zu ermöglichen. Wir wollen optimal vorbereitet die Frühjahrssaison angehen.

 

Mit welchen Erwartungen gehst du mit dem Team ins Frühjahr? Die Saison startet ja bekanntlich gleich mit dem Heimspiel gegen Tabellenführer Saalbach/Hinterglemm?


Wie schon in der Herbstsaison steht die Entwicklung jedes einzelnen Spielers im Vordergrund. Wir wollen aus jeden einzelnen das Maximum herausholen, um sie für den nächsten Schritt in ihrer Karriere vorzubereiten. Das erste Match wird sofort ein richtiger Gradmesser und eine verdammt schwere Aufgabe werden. Aber wir haben in dieser Saison schon einmal bewiesen, dass wir Saalbach/Hinterglemm schlagen können und daher gehen wir mit breiter Brust in dieses Duell. Ich hoffe, dass uns im Frühjahr der Verletzungsteufel verschonen wird und wir keine größeren personellen Engpässe mehr haben werden. 


Wir wünschen dir mit deinem Team alles gute für die Vorbereitung und die Frühjahrsmeisterschaft!


                                                                                                              Alexander Gaßner