Offizielle Website des

TSV MC DONALDS ST. JOHANN/PG.

KM präsentiert sich top - bittere 0 : 1 Niederlage gegen Kapfenberg


Starke Leistung des TSV gegen die Profis von KSV bleibt ungeblohnt


UNIQA ÖFB CUP - 1. Runde


TSV St. Johann   -   Kapfenberger SV 1919   0 : 1 ( 0 : 0 )

Tor: Josip Fucek ( 55. min ) 

 


Die neue Saison beginnt für unsere Kampfmannschaft mit der 1. Runde des UNIQA-ÖFB-CUP gegen Erstligist Kapfenberg. 2008 war der damalige Bundesligist bereits im ÖFB-Cup zu Gast in St. Johann und setzt sich damals mit 3 : 0 durch.

Die erste Chance im Spiel gehört dem TSV. In der 7. Minute zirkelt Milan Sreco einen Freistoß gefährlich in den Strafraum. Der KSV-Goalie kann vor Hansi Unterkofler zur Ecke retten. Unsere Jungs verstecken sich nicht und versuchen nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. In der 14. Minute streicht eine  gute Hereingabe von Ralph Pertl an Freund und Feind vorbei.

In dieser Phase kommen auch die Gäste zur ersten Chance. Beim satten Schuss aus halblinks kann sich aber Goalie Andi Hettegger auszeichnen. In der 17. Minute Elfmeteralarm im Strafraum von Kapfenberg. Ralph Pertl zieht in den Strafraum und wird unsanft vom Ball getrennt., doch die Pfeife des Schiris bleibt stumm.

Nach einer halben Stunde scheitert Milan Sreco mit einem Weitschuss vom Sechzehner. Nach einer schönen Aktion der Gäste dribbelt sich Fucek halblinks frei, seinen Schuss pariert aber Keeper Andi Hettegger.

In der Schlussphase der ersten Hälfte probiert es Marco Grüll nach schönem Dribbling mit einem Weitschuss vom Strafraum. Kurz vor der Pause kommen die Gäste zu ihrer besten Chance. Einen langen Freistoß setzen die Steirer per Kopf an die Querlatte. Der TSV hat in Hälfte eins mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Trotzdem werden die Seiten mit 0 : 0 gewechselt.

Abschnitt zwei beginnt mit einer kalten Dusche für unsere Kicker. Josip Fucek sorgt in der 55. Minute durch einen Freistoßaufsetzer durch die Mauer hindurch ins kurze Eck  fürs 0 : 1 für Kapfenberg. Die Steirer nun mit ihrer besten Phase. Ein guter Schuss kann zur Ecke geklärt werden. Beim anschließenden Corner rettet Roman Hupf im Fünfer in höchster Not.

Dann besinnen sich unsere Jungs wieder ihrer Stärken. Marco Grüll kann sich an der Linie durchsetzen und legt für Milan Sreco ab. Sein direkter Schuss streicht knapp am Tor vorbei. In der 73. Minute eine schöne Ballstafette von Emrah Sahin über Milan Sreco zu Marco Grüll, der den Ball zur Mitte bringt. Den starken Kopfball von Ralph Pertl fischt der Keeper akrobatisch aus dem Eck.

Bei der anschließenden Ecke kommt Thomas Pertl aus elf Meter zum Abschluss, sein Hammer kann aber von den Steirern geblockt werden. Gleich darauf setzt Hansi Unterkofler eine Flanke von Milan Sreco per Kopf knapp neben das Gehäuse.

Dann beginnt die turbolente Schlussphase. Zuerst hat Fucek die Entscheidung für Kapfenberg am Fuß. Er taucht alleine vor Goalie Andi Hettegger auf, setzt den Abschluss aber neben das Tor. Dann aber blasen unsere Jungs nochmals zur Schlussoffensive.

Ein Freistoß von Milan Sreco landet bei Thomas Pertl, der aus sieben Metern zum Abschluss kommt. Er katapultiert die Kugel aber übers Tor. In der 90. Minute kommt Benjamin Ajibade nach einem Zweikampf im Strafraum zu Fall. Der Elfmeterpfiff bleibt aber aus.

Bereits in der Nachspielzeit probiert es Thomas Pertl mit einem super Kopfball, den der KSV-Keeper zur Ecke pariert. Roman Hupf steigt beim anschließenden Corner am höchsten und kommt per Kopf zum Abschluss. Wieder ist es der starke Goalie Gartler, der die Kugel sensationell aus dem Eck fischt. Es soll an diesem Abend nicht sein und der Unparteiische beendet die Partie.

Fazit: Unsere Jungs zeigen eine beherzte, kämpferische Topleistung. Über weite Strecken des Spiels ist der TSV spielbestimmend mit den besseren Möglichkeiten. Leider wird keine Chance genützt. Die Profis aus Kapfenberg agieren abgebrühter und nützen eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum glücklichen 1 : 0 Sieg.

 

Ernst Lottermoser: "Wir haben uns heute super präsentiert. Schade, das wir das i-Tüpfelchen nicht draufgesetzt haben. “Am Ende ewig schade für die Mannschaft. Wir haben hier mehr als gut mitgehalten und gerade zum Schluss hätten wir uns den Ausgleich verdient. Der Tormann hat Kapfenberg im Spiel gehalten. Wir waren in der einen oder anderen Situation vorm Tor nicht clever genug. Das Tor des Tages ist auch eher unglücklich für uns gefallen. Nach der Partie muss man sagen, das hier keinesfalls die schlechtere Mannschaft verloren hat."


Am Samstag, 22. 08.2017 startet der TSV St. Johann um 19:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel gegen SV Wals/Grünau mit dem ehemaligen TSV-Trainer Franz Aigner in die Meisterschaft der Regionalliga West.

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg

                                                                                    Alexander Gaßner